Der Tagesablauf

Wichtig ist uns die Förderung zu selbständigem und eigenverantwortlichem Handeln. Die Kinder sollen über die Gestaltung ihres Arbeitsplatzes, über Aktivitäten im Hort mitentscheiden, Feste gestalten und ihre Vorstellungen und Ideen einbringen. Es gibt für alle verbindliche Regeln, die teilweise mit den Kindern aufgestellt werden. Wir ermuntern die Kinder zu kritischen, ehrlichen Meinungen und Auseinandersetzungen, achten aber auch darauf, dass niemand bewusst verletzt wird. Jedes Kind soll lernen, den anderen aussprechen zu lassen, ihm zuzuhören. Konflikte sollen die Kinder soweit wie möglich ohne die Hilfe der Erwachsenen austragen. Nicht akzeptiert werden verbale und körperliche Gewalt, die das Gegenüber abwerten und gefährden. Uns ist es wichtig, den Kindern ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu vermitteln, sie zu befähigen, sich für die Gruppe verantwortlich zu fühlen und zu lernen, sich gegenseitig zu helfen. Die Kinder sollen eine verständnissvolle Atmosphäre erleben, wichtige Erfahrungen sammeln und sich bei uns wohl fühlen.

Für unsere Kinder bedeutet dies:

  • Es werden Themen angesprochen, die mich interessieren und beschäftigen
  • Meine Meinung wird ernst genommen
  • Für das, was ich tue, muss ich Verantwortung übernehmen
  • Es wird mir gezeigt, wie man sich streitet, ohne zu schlagen und zu beleidigen
  • Wir feiern gemeinsam Feste
  • Manchmal kann ich einen Freund/Freundin mitbringen oder mich mit ihnen in der Stadt treffen
  • Wenn ich traurig bin, werde ich angesprochen, in den Arm genommen, ich kann weinen, über meine Probleme im Alltag reden, ich werde nicht ausgelacht
  • Wir machen viel zusammen. Ich habe Aufgaben im Tagesablauf
  • Wenn ich wütend bin, kann ich streiten und werde angenommen
  • Ich kann Unterstützung erhalten, bei den Hausaufgaben

zeitplan

Um 12.00 Uhr öffnet die Einrichtung. Die Kinder können also direkt nach der Schule in den Hort kommen. Ein Mittagessen wird in der Einrichtung nicht angeboten. Die Kinder haben die Möglichkeit, im Schulrestaurant des Geschwister Scholl Gymnasiums essen zu gehen. Gerne dürfen sie aber auch ihr mitgebrachtes Vesper oder Mittagessen verzehren. In der Zeit bis zu den Hausaufgaben haben die Kinder die Möglichkeit, sich von der Schule auszuruhen, zu Spielen oder sich zurückzuziehen. Diese Zeitspanne ist aber auch wichtig, damit die Kinder aktuelle Ereignisse loswerden können und genügend Raum zum Reden und Erzählen ist. Nach und nach finden sich die anderen Kinder, die zu Hause Mittag gegessen haben, in der Einrichtung ein. Von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr findet die Hausaufgabenbetreuung statt. Im Anschluss an die Hausaufgabenzeit beginnt das Freizeitprogramm. Um 17:30 Uhr wird die Einrichtung geschlossen. Mit der klaren zeitlichen Strukturierung wollen wir dem Kind helfen, eine gewisse Verlässlichkeit zu erfahren und Orientierungshilfe in unserem Alltag bieten.